Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


techn._grundlagen:allgemeine_ausarbeitungen

Allgemeine Ausarbeitungen / Themenübersicht

0 Allgemeines

  1961 Über den Nutzen des Fernsprechers

  1971 "Human factors" in der Fersnprech-Nebenstellentechnik

  1975 TN auf dem Weg zur Vollelektronik



A Übertragungstechnik

Ausarbeitung von Arthur Keßler

  Folgende - wesentliche - Fachbegriffe werden unter die Lupe genommen:
  
  o Gabelschaltung
  o Rückhördämpfung
  o Bezugsdämpfung
    - Sendebezugsdämpfung
    - Empfangsbezugsdämpfung
    - Rückhörbezugsdämpfung
    - Silbenverständlichkeit
  o Einfügungsdämpfung
  o Nebensprechdämpfung
  o Objektiver Bezugsdämpfungsmessplatz (OBDM)

Übertragungstechnik in der Telefonie

Links zur benannten Literatur (soweit möglich): (in Vorbereitung)


;-)


1952 Bezugsdämpfung


:?:


1970 Zeitmultiplexe Sprechwegdurchschaltung


:?:


B Vermittlungs- und Nebenstellentechnik


:?:


1826…1928 Priteg-Automat - Drehwählersystem für 10 bis mehrere 100 Teilnehmeranschlüsse

  Das System - **Grundschaltung CAS-47** und ihre Anwendung - ist im    
  "Handbuch der Automatentechnik System Fuld" beschrieben.

TITEL

INHALTSVERZEICHNIS und Vorwort

ERSTER ABSCHNITT

Prinzip und Schaltmittel

ZWEITER ABSCHNITT

Die Grundschaltung CAS-47 und ihre Anwendung in einer Automatenzentrale für 25 Teilnehmeranschlüsse

  A Vorbemerkungen

  B Einzelteile

 –>

  C Die Schaltvorgänge bei Herstellung einer Gesprächsverbindung

DRITTER ABSCHNITT

Anwendung der Grundschaltung CAS-47 für die verschiedenen Automatenzentralen

VIERTER ABSCHNITT

Teilnehmernummerierung

FÜNFTER ABSCHNITT

Das 1000er-System

SECHSTER ABSCHNITT

Die Schaltungen des 1000er-Systems CAS-56e/I-III

7 m(

8 m(

9 m(

Tafeln

Tafel I, Abb. 12: Grundschaltung CAS-47

m(

  ooooooooooooooooooo  E N D E   D E S   B U C H E S  oooooooooooooooooo

:?:


1949 Anrufsucher (AS) oder Vorwähler (VW)?


:?:


1955 Nebenstellenanlagen mit Durchwahl zu den Nebenstellen


1956 Umsturzpläne in der Wählvermittlungstechnik


:?:


1962 Kontakte in der Fernsprechvermittlungtechnik


:?:


1964 Nebenstellentechnik

  Folgende Punkte werden unten im Aufsatz von Hans-Otto Kullmann angesprochen:
  o Ovalrelais 462
  o Flach-Schutz-Kontakt (FSK)
  o Vielkontakt-FSK-Relais
  o steckbare Baugruppen
  o teilelektronische Ruf- und Signalmaschine (RSM)
  o Vermittlungsapparat mit Leuchttasten-Zuteilung
  o Tasten-Wahl bei Interngesprächen
  

Aufsatz von Hans-Otto Kullmann:


:?:


1969 Elektronischer Zahlen- und Rufnummerngeber


1970 Multireed-Fernschreibvermittlung für den Export

1970 TENOCODE

  Codewahleinrichtung für große und mittlere W-Nebestellenanlagen

1970 Stand und Tendenzen in der Nebenstellentechnik

1970 Zeitmultiplexe Sprechwegdurchschaltung

1970 Tastenwahl in großen W-Nebenstellenanlagen am Beispiel der III W 6020

1970 Durchwahlverkehr in Fernsprech-Nebenstellenanlagen

1970 Zwischenleitungssysteme in der Nebenstellentechnik


1971 Bewährt und up to date - Nebenstellenanlagen auf dem Weg zum universellen Kommunikationsmittel

1971 Datenverkehr in Fernsprech-Nebenstellenanlagen


1972 Beitrag zum Anschalten verschiedener Endgeräte an Vermittlungseinrichtungen

1972 Querverbindungsverkehr zwischen Fernsprech-Nebenstellenanlagen - von der Geichstromtechnik bis zur Tonfrequenwahl


1973 Der Verkehr zwischen Haupt- und W-Unteranlagen über Nebenanschlussleitungen bei gleichen Leitungsanpassungen


1974 Kommunikationssysteme bei TN - Rückblick und Ausblick


1974 Konzentrierte Ergänzungseinrichtung für Fernsprech-Nebenstellenanlagen


:?:


C Typische Bauelemente des Fernmeldewesens


Schalter und Tasten Raumsparende Taste für T4 Apparate und Vermittlungsapparate

Auslötanweisung Raumsparende Taste


Relais

1946 Ovalrelais 46

1971 Relais mit luftoffenen und luftgeschützten Kontakten in Fernsprechvermittlungseinrichtungen


Ovalrelais 46 und seine Grundlagen siehe Ovalrelais 46


Nummernschalter

Funktion im Stromlauf siehe Techn. Grundlagen: Nummernschalter


Fallwähler

1923 Fallwähler


Drehwähler

1946 Drehwähler 46


Heb-Dreh-Wähler (Viereckwähler)

1946 Heb-Dreh-Wähler 46


Multireed-Koppler

1967 Multireed-Koppler


Hör- und Sprechkapseln


Übertrager und Drosseln


Dickschicht-Bauelemente


  in Vorbereitung


D Bauelemente, Geräte und Zubehör

Stromversorgungsgeräte


Ruf- und Signalmaschine


?


:?:


:?:


E Vorschriften und Qualitätsanforderungen

1940 Fernsprechordnung (FO) am Beispiel des Buches von Scheibe-Wolffhardt Geregeltes Nebenstellenwesen

:!:

1940 FO

1959 Fernsprechordnung (FO)

:!:

1979 Fernsprech-Nebenstellenanlagen nach künftigen Vorschriften der Deutschen Bundespost

  o Leistungsmerkmale
  o Gegenüberstellung der Baustufen nach Ausstattung 1 und 2



F Berechnungen / Schaltungstechnik / techn. Dokumentation

1961 Dimensionierung von Relaisverzögerungsschaltungen mit Hilfe von Kondensatoren


1962 Die Funkenlöschung



G Qualitätssicherung

1951 Stromstoßsender als Prüf- und Messgerät zur Untersuchung von Schrittschaltwerken


:?:


1972 Qualitätssteuerung in der TN-Fertigung (hier Werk Rödermark - Urberach)


1983 Qualitätsdaten-Verarbeitung sichert die Qualität und Zuverlässigkeit von TN-Fernsprech-Einrichtungen


1986 ###


1988 ###


H Mess- und Prüftechnik

Baujahr: ??
Eines der ältesten Mess- und Prüfgeräte welches dem Geschichtsverein Informationstechnik zur Verfügung steht, ist dieses

Kohlemikrofon-Füllwerkzeug

Funktion: Kohlegries rutscht über den Trichter in die unten eingespannte Mikrofonkapsel so lange, bis nach Erreichen des gemessenen Soll-Widerstandes die Zufuhr abgedreht wird.


Baujahr: 1967
Das Schauzeichen für den MRK-Koppelbaustein: Magnetfeldanzeiger

Um den geschalteten Koppelpunkt anzuzeigen bediente man sich des Magnetfeldes welches die MRK-Kontakte schloss.

Drehten im aufsteckbaren Magnetfeldanzeiger (Schauzeichen) die weissen Felder voll auf rot, zeigte das Schauzeichen damit an, dass das Magnetfeld der Relaisspule erregt war, die Kontakte eigentlich geschlossen sein mussten und damit der entsprechende Koppelpunkt geschaltet ist:


Baujahr: 1967
Elektronischer Prüfsummer

Der elektronische Prüfsummer (Kunststoffgehäuse mit Lautsprecher) war die Weiterentwicklung des „Prüfsummers“ (Metallgehäuse hammerschlaglackiert mit Gleichstromsummer). Der elektronische Prüfsummer gestattet eine potentialfreie Leitungsprüfung, z.B. zur Kontrolle ob die Multireed-Kontakte im MRK-Relais geschlossen haben.


techn._grundlagen/allgemeine_ausarbeitungen.txt · Zuletzt geändert: 01.02.2021 21:01 von hagenmaier